Wohnungseigentumsrecht – Frist, Form, Inhalt und Strategie!

Wohnungseigentümerversammlungen beinhalten oft einen hohen Stressfaktor. Damit Entscheidungen ermöglicht werden, sind Mehrheitsbeschlüsse erlaubt. Um den Schutz einzelner Wohnungseigentümer zu gewährleisten, erlaubt das Wohnungseigentumsrecht (WEG) die Anfechtung der in der Wohnungseigentümerversammlung gefassten Beschlüsse. Wer eine Anfechtung erfolgreich ins Ziel führen möchte, muss die rechtlichen Grundlagen im Wohnungseigentumsrecht kennen. Im Zweifel hilft anwaltlicher Rat. Dieser Textbeitrag informiert … weiterlesen →

Nebenkosten – Die Last mit den Nebenkosten!

Autumn leaves on a roofNebenkosten sind wie eine zweite Miete. Immerhin: Nicht alle auf Seiten des Vermieters anfallenden Kosten sind auf den Mieter umlagefähige Nebenkosten. Wenn Aufwendungen für Dachrinnenreinigung, Dachrinnenheizung, Spülung einer Fußbodenheizung, Wartung von Alarmanlagen oder Instandsetzungs- und Instandhaltungskosten abgerechnet werden, ist Streit vorprogrammiert. Leistet der Mieter auf die Nebenkosten Vorauszahlungen, ist der Vermieter verpflichtet, nach Ablauf eines Abrechnungsjahres die Nebenkostenabrechnung zu erstellen. weiterlesen →

Abmahnung – So reagieren Sie richtig!

Abmahnung - So reagieren Sie richtig!Bei einer Abmahnung wird der Mieter zu einem bestimmten Tun oder Unterlassen aufgefordert. Außerdem wird dem Mieter eine Frist gesetzt in der er den Forderungen nachzukommen hat. Tut er dies nicht, so ist der Mieter im Verzug und hat mit weiteren rechtlichen Folgen zu rechnen. Wir empfehlen, jede Abmahnung ernst zu nehmen, denn auch eine mündliche Abmahnung ist wirksam. Erhalten Sie eine Abmahnung in schriftlicher Form, so muss das genaue Fehlverhalten oder der Grund für die Abmahnung beschrieben sein. weiterlesen →

Kündigungsfrist – Das sind Ihre Rechte!

Kündigungsfristen - Das sind Ihre Rechte!Ein weit umstrittener Diskussionspunkt in Sachen Mietverhältnis ist die Kündigungsfrist. Von heute auf morgen lässt sich ein unbefristetes Mietverhältnis im Regelfall nicht beenden. Die gesetzliche Kündigungsfrist für eine ordentliche, fristgemäße Kündigung, durch den Vermieter, beträgt grundsätzlich drei Monate. Dazu kommt, dass die Kündigung bis zum dritten Werktag eines Kalendermonats eintreffen muss. Von diesem Zeitpunkt an, ist sie bis zum Ende des übernächsten Monats gültig (§ 573c BGB). Als Werktag zählt jeder Tag, außer der Sonntag und jeder offizielle Feiertag. Kommt die Kündigung später, so verschiebt sich die Frist um einen weiteren Monat. weiterlesen →

Zur Jurato Website