Unfallbericht – Selbstfahrende Fahrzeuge!

Heinz Erhard (Komiker 1909 – 1979) hätte seinen Spaß gehabt. Die Sachbearbeiter der Bußgeldbehörden staunen tagtäglich aufs Neue, wenn sie einen Unfallbericht oder die Stellungnahme von Verkehrssündern lesen, mit denen manche versuchen, ihr Vergehen im Straßenverkehr zu rechtfertigen. Insoweit lässt sich die Brücke zum Anwalt schlagen. In folgenreichen Verkehrssachen kann nur dringend geraten werden, Stellungnahmen möglichst nur nach Akteneinsicht durch den beauftragten Anwalt abzugeben. Jedes Wort kann dazu führen, dass ein an sich zweifelhafter Vorwurf erhärtet wird und im Nachhinein kaum mehr eine sinnvolle Rechtsverteidigung möglich ist. weiterlesen →

Der ERV bei den europäischen Nachbarn – Was können wir daraus lernen?

Mit der Einführung des elektronischen Rechtsverkehrs (ERV) steht die Anwaltschaft vor einer ihrer größten Herausforderung: In weniger als einem Jahr, ab dem 1.1.2016, erhält jeder Rechtsanwalt in Deutschland sein „eigenes“ elektronisches Anwaltspostfach. Mit diesem kann er frühestens in drei Jahren, ab 2018, mit Gerichten und Behörden kommunizieren. Und in sieben Jahren, also ab 2022, muss er es für die Kommunikation mit den Gerichten nutzen. weiterlesen →

Schön warm – Heizpflicht für Dixi-Klos?

Während sich Außenpolitiker angesichts der Entwicklung der Machtblöcke Gedanken um das Risiko eines dritten Weltkrieges machen, brüten die Beamten im Arbeitsministerium über die „Heizpflicht für Dixi-Klos“. Wer als Bauarbeiter betroffen ist, kann dafür durchaus gute Gründe anführen. Im tiefsten Winter auf einer eiskalten Dixi-Klobrille sitzen zu müssen, ist echt keine Spaßarbeit. Da hilft auch warm anziehen nichts. Und Europäer verbringen in 65  Jahren Lebenszeit immerhin 184 Tage auf der Toilette. Bauarbeiter vielleicht noch mehr. Aber der Reihe nach. weiterlesen →

BGH-Urteil (3): Der Anwalt als Spezialist – Wie viele Fälle braucht man?

„Wissen ist Macht“ – was Francis Bacon schon vor langer Zeit formuliert hat, gilt heute umso mehr. Wenn Wissen gut ist, ist besonderes Wissen noch besser. Deshalb sind Experten, Spezialisten und Fachmänner so beliebt; auch Mandanten werden sich lieber von einem Anwalt in einem Rechtsstreit vertreten lassen, mit dem sie auf Nummer sicher gehen weiterlesen →

AGB, Impressum & Co – Inhaltskontrolle und Beratung!

Kleingedrucktes hat oft große Wirkung. Ohne AGB lassen sich Massengeschäfte nicht abwickeln. AGB sind für eine „Vielzahl von Verträgen vorformulierte Vertragsbedingungen“. Sie spielen vor allem in Kaufverträgen oder Mietverträgen eine maßgebliche Rolle. Da sie von einem Vertragspartner vorformuliert und Bedingung für den Vertragsabschluss sind, unterzieht sie das Gesetz einer „Inhaltskontrolle“.  Zusammen mit dem unvollständigen Impressum sind sie der wohl häufigste Grund für eine Abmahnung. Der Beitrag informiert … weiterlesen →

Erbe ausschlagen – Wenn der Schein trügt!

Wer erbt, übernimmt Verantwortung. Für den Nachlass, vor allem aber auch für sich selbst. Die Villa mit den zwölf Zimmern ist wertlos, wenn sie bis unter die Dachrinne belastet ist und der Erbe beim Verkauf noch die Restforderung aus der Hypothek bezahlen muss. Kaum ein Erbe weiß, was er tun muss, um sich vor Schaden zu bewahren. Der Textbeitrag informiert …
weiterlesen →

AGB – Zwei Unternehmen, welche AGB gelten?

Auch wenn AGB als „Kleingedrucktes“ verschrien sind, prägen sie Verträge. Im herkömmlichen Sinne stehen sich dabei Unternehmer und Verbraucher gegenüber. Schwierig wird die Situation dann, wenn auf beiden Seiten Unternehmer stehen, die sich gegenseitig mit ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen beglücken wollen. Dieser Beitrag informiert …
weiterlesen →

Edicted. – Mehr Leistung dank Legal Outsourcing!

Professionelle Rechtsberatung im Internet – Was vor einigen Jahren noch exotisch klang, ist mittlerweile zur Normalität geworden. Rechtsratsuchende können sich umfassend informieren und einen Anwalt nach individuellen Kriterien auswählen. Rechtsanwälte sind nicht mehr an den Kanzleistandort gebunden, beraten Mandanten überregional oder delegieren Aufgaben, um effizienter zu arbeiten. weiterlesen →

Beratung zum Festpreis – Wie transparent sind Anwälte?

Der Gang zum Anwalt fällt manch einem Ratsuchenden schwer. Warum, gibt es doch mehr als 160 000 Rechtsanwälte in Deutschland? Dazu gibt es viele Untersuchungen und Studien, die in den letzten Jahren erstellt wurden. Oft zeigt sich, dass Mandanten aus Unkenntnis oder Sorge über die entstehenden Kosten den Erstkontakt scheuen. Und das scheint sich nicht nur in Deutschland zu bestätigen: Bis Februar 2015 lief eine Studie unter britischen Rechtsanwälten und Mandanten, die diesen Punkt aktuell in den Focus hebt. weiterlesen →

Umgangsrecht – Was darf die Mutter, was darf der Vater?

Mutter bleibt Mutter und Vater bleibt Vater, auch wenn das Kind nach Trennung und Scheidung bei dem anderen Elternteil lebt. Eltern scheinen diese biologische Tatsache allzu oft zu vergessen und verweigern dem anderen Elternteil und damit auch dem Kind den Umgang. Verschlägt es den Eltern die Sprache, können Rechtsanwälte helfen. Im Familienrecht tätige Rechtsanwälte sind oft als Mediatoren ausgebildet. Sie können aussprechen, wozu die Eltern vielleicht unfähig sind und Lösungen herausarbeiten. Auch das Familiengericht kann im Scheidungsverfahren anordnen, dass die Ehegatten einzeln oder gemeinsam an einem Informationsgespräch über Mediation (außergerichtliche Konfliktbeilegung) teilnehmen (§ 135 FamFG). weiterlesen →

Mietpreisbremse – Wer zu viel bremst, provoziert Umgehungsversuche!

Zum 1. Juni 2015 ist die Mietpreisbremse in Kraft getreten. Sie wird  zwiespältig diskutiert. Auch wenn sie lobenswerte Absichten verfolgt, dürften jedenfalls überzogene Erwartungen fehl am Platz sein. Dieser Artikel informiert …
weiterlesen →

Nutzungsausfall – Für was Sie wer entschädigt!

Autos machen mobil. Ist das Auto unfallbedingt in der Werkstatt, fehlt manchem Deutschen sein liebstes Kind. Der Geschädigte hat dann die Wahl: Er kann sich einen Mietwagen mieten oder auf einen solchen verzichten und stattdessen Nutzungsausfall geltend machen. weiterlesen →

Ferienwohnung buchen – Risiken einschränken oder richtig Urlaub machen!

„Traumwohnung direkt am Meer, 48 €/Tag, da wo auch Georg Honey wohnt“. Wenn Sie´s glauben, werden Sie selig. Die Buchung einer Ferienwohnung beinhaltet einige Stolperfallen. Mancher Urlauber hat schon teures Lehrgeld bezahlt. Gerade im Internet gaukeln Bilder eine Wirklichkeit vor, die es so nicht gibt. Im ungünstigsten Fall existiert die Ferienwohnung überhaupt nicht und der Vermieter hat sich nach Zahlung der Miete ins Nichts verabschiedet.
weiterlesen →

Die Vielfältigkeit der Anwaltsrobe – Tradition, Identifikation und Werbung?

„Well, you wonder why I always dress in black? Why you never see bright colors on my back …?“, klang es 1971 von Johnny Cash in „Man in black“: Man könnte meinen, der Gospel habe auf deutsche Juristenroben angespielt. Vor Gericht sind wir nämlich genau dieses: Men in black. Unterschiedslos ob Richter, Staats- oder Rechtsanwälte, alle eingehüllt und maskiert in – Bundesrichter und Bundesanwälte ausgenommen – schwarzen Umhängen. Anonyme Robenträger. weiterlesen →

Online-Einkauf – Risiken einschränken und Rechte wahrnehmen!

Das Internet ist Fluch und Segen zugleich. Online-Einkäufe vermitteln ein völlig neues Konsumverhalten. Wer online einkauft, muss sich der Risiken bewusst sein. Bestellt ist schnell. Bis ein Online-Einkauf jedoch rückabgewickelt ist, kann es dauern. Notfalls hilft anwaltlicher Rat. Der Textbeitrag informiert …
weiterlesen →

Mit den Anwaltskosten im Griff ist jede Rechtsberatung ein Gewinn!

Die Kommunikation zwischen den Geschlechtern ist eine Geschichte voller Missverständnisse; ein mehr oder weniger großes Fragezeichen ziert oft das Gesicht des Anderen, Ratlosigkeit macht sich breit. Auch Gespräche zwischen Anwalt und Mandant verlaufen mitunter ähnlich. Nicht ohne Grund gibt es inzwischen sogar ein „Wörterbuch für Ihren Anwaltsbesuch“. weiterlesen →

Büroalltag – Wenn die Arbeitszeit zur Privatbeschäftigung wird!

Auch im Beruf gilt die Treuepflicht. Sie verpflichtet Arbeitnehmer, Pflichten und Rechte aus dem Arbeitsvertrag so auszuüben, dass der Arbeitgeber nicht geschädigt wird. Der Arbeitgeber bezahlt den Arbeitnehmer dafür, dass er für ihn arbeitet. Privatbeschäftigungen sind wenig dienlich. Sie rauben Arbeitszeit. weiterlesen →

Rechtsschutzversicherung – Streit ohne Risiko?

Rechtsschutzversicherte Mandanten sind des Anwalts Liebling. Richtig ist, dass sich der Anwalt keine Sorgen über sein Honorar machen muss. Wichtig ist auch, dass die Rechtsschutzversicherung teils erhebliche Lücken hat und beileibe nicht jedes Risiko abdeckt. Gerade in Rechtsstreitigkeiten ist das Kostenrisiko ein entscheidender Faktor. weiterlesen →

Videochat mit meinem Anwalt? Ganz bequem von zu Hause mit Jurato!

Wer einen Marathon läuft, weiß: Manche Wege brauchen einfach ihre Zeit, abkürzen geht hier nicht. Dafür kann man aber im Alltag inzwischen oft Zeit sparen: Mittlerweile lassen sich auch wichtige Angelegenheiten bequem von zu Hause erledigen die zeitraubende Anfahrt zum Termin entfällt – und verzichten auf das beliebte Gespräch von Angesicht zu Angesicht muss man trotzdem nicht. Wie das? Videochat heißt die Abkürzung! weiterlesen →

Krankmeldung – Lohnfortzahlung, Kündigung und Ihre Rechte als Arbeitnehmer!

Krank, und dann noch Lohn haben wollen? Das Entgeltfortzahlungsgesetz (früher Lohnfortzahlungsgesetz) schiebt dieser Auffassung mancher Arbeitgeber einen Riegel vor. Das Gesetz regelt die Fortzahlung des Arbeitsentgelts im Krankheitsfall. Dieser Textbeitrag informiert …
weiterlesen →

Mietspiegel-Urteil: Wo gibt’s die besten Mieten im Land (Berlin)?

Der Berliner Mietspiegel für 2013 soll unwirksam sein. Er widerspreche wissenschaftlichen Grundsätzen. Jedenfalls vertritt das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg in seinem Urteil vom 11.5.2015 (Az. 235 C 133/13) diese eigenwillig anmutende Auffassung. Der Amtsrichter war der Meinung, der Berliner Mietspiegel 2013 erfülle nicht die Voraussetzungen, die das Gesetz an einen qualifizierten Mietspiegel stelle. Seither fragen sich Vermieter, Mieter und Makler, welchen Wert Mietpreisspiegel dann überhaupt noch haben und inwieweit sie für Mietanpassungen im Zusammenhang mit der ab 1.6.2015 geltenden Mietpreisbremse bei Neuvermietung taugen? weiterlesen →

Zur Jurato Website