Mietvertrag - Alle wichtigen Fakten!

Mietvertrag – Alle wichtigen Fakten!

Veröffentlicht am

Mietvertrag - Alle wichtigen Fakten!Der Mietvertrag ist ein unausweichliches Thema bei der Wohnungssuche. Wir wollen Ihnen helfen, wie Sie rechtswidrigen Klauseln erkennen und wie Sie sich davor schützen können. Außerdem wollen wir Ihnen dabei helfen, den passenden Mietvertrag für Sie zu finden und mögliche Fragen direkt zu klären. In der Regel unterscheidet man zwischen drei verschiedenen Mietverträgen.

Staffelmietvertrag – Für all die, die gerne im Voraus planen

Bei einem Staffelmietvertrag wird direkt bei Vertragsabschluss festgelegt,  wann und um welchen Betrag sich die Miete erhöhen wird. Dabei muss der Betrag um den die Miete erhöht werden soll genau angegeben sein. Eine prozentuale Angabe der Mieterhöhung ist hierbei nicht zulässig. Außerdem gilt die reguläre Jahressperrfrist, d.h. zwischen der letzten Mieterhöhung und einer neuen, müssen mindesten zwölf Monate liegen. Der Staffelmietvertrag kann zeitlich befristet aber auch unbefristet abgeschlossen werden. Entscheidet sich ein Mieter für einen Staffelmietvertrag, so profitiert er von Planungssicherheit. Durch einen Staffelmietvertrag wird vermieden, dass eine Mieterhöhung beliebig erfolgt. Damit ein Mietvertrag als Staffelmietvertrag gewertet werden kann, muss sich die Miete mindestens einmal erhöhen (§ 557 Abs. 1 BGB).

Indexmietvertrag – Für diejenigen die gerne aktuell bleiben

Der Indexmietvertrag passt sich an die wirtschaftlichen Veränderungen der Lebenshaltungskosten an. Jedes Jahr werden wirtschaftliche Veränderungen der Lebenshaltungskosten durch das statistische Bundesamt erfasst, um dementsprechend die Mieten anzupassen. Entscheidet sich ein Mieter für einen Indexmietvertrag, so ist auch eine Mietsenkung nicht ausgeschlossen, jedoch sehr unwahrscheinlich. Aufgepasst: Die Miete wird prozentual erhöht und richtet sich genau nach dem Verbraucherpreisindex (VPI). Demzufolge entwickeln sich die Mietkosten simultan mit der Inflation.

Wichtig! Bei einer Staffel- bzw. Indexmiete ist es nicht möglich die Miete gemäß § 558 BGB zu erhöhen.

Der flexible Mietvertrag – eine sichere Alternative

Ein flexibler Mietvertrag orientiert sich weder an den wirtschaftlichen Veränderungen noch sind die einzelnen Mieterhöhungen genau durchgeplant. Vielmehr orientiert sich ein flexibler Mietvertrag an Vergleichswohnungen, Gutachten oder dem Mietspiegel einer Region. Auch hier gilt die Jahressperrfrist. Entscheidet sich ein Mieter für einen flexiblen Mietvertrag, so ist er weder mehrere Jahre an eine Wohnung gebunden, noch wird seine Miete von der Inflation beeinflusst. Jedoch bleibt es dem Vermieter selbst überlassen, ob, wann und um welchen Betrag er die Miete erhöhen will.

Jetzt Fachanwalt für Mietrecht kontaktieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Zur Jurato Website