Betriebsveräußerung: Steuerliche Behandlung und Vergünstigungen

Steuerrecht BetriebsveräußerungUnternehmer, die sich beruflich neu orientieren möchten oder schlichtweg aus Altersgründen ihr Unternehmen veräußern wollen, sollten über steuerliche Auswirkungen des Verkaufs informiert sein. Bei der Beendigung werden nämlich häufig hohe stille Reserven (z.B. in Grundstücken) aufgedeckt. Die Einkünfte, das zu versteuernde Einkommen und der individuelle Steuersatz des Steuerpflichtigen steigen an. Weiterlesen

Schadensabrechnung nach Unfall – Richtig handeln und Fehler vermeiden!

Wer Auto fährt, unterliegt dem Betriebsrisiko, in einen Unfall verwickelt zu werden. Auch wenn das Auto des Deutschen liebstes Kind ist, ist es keine heilige Kuh. Jeder Unfallgeschädigte hat Anspruch auf Schadensersatz, darf aber dennoch nicht erwarten, dass alles wieder so wird, wie es war. Dieser Beitrag informiert … weiterlesen →

Umwandlung – Von der UG zur GmbH!

Jurato_Blog_Depositphotos-Umwandlung_Preview-54461767Umwandlung, aber wie? Limited ist out, UG ist in. Es lebe die GmbH! Wer sich als Unternehmensgründer außerstande sieht, das Stammkapital einer GmbH aufzubringen, gründet eine UG (Unternehmergesellschaft). Da die UG im Wirtschaftsverkehr nicht unbedingt die allerbeste Reputation besitzt, liegt es nahe, sie zur GmbH umzuwandeln. Dieser Text informiert … weiterlesen →

Pfändung von Arbeitseinkommen – Pfändungsschutz (Teil 3)

Pfändbares ArbeitseinkommenPraxisrelevant ist neben den Voraussetzungen der Pfändung und der Rechtsstellung des Drittschuldners auch der Pfändungsschutz des Schuldners, der als Arbeitnehmer seinen Lebensunterhalt in der Regel über Einkünfte aus einem abhängigen Beschäftigungsverhältnis bestreitet. Eine unbeschränkte Pfändung würde die Existenz des Arbeitnehmers bedrohen und wäre damit nicht mit der im Grundgesetz verankerten Menschenwürde vereinbar. Ebenso können die Bezüge aus staatlichen Sozialsicherungssystemen nicht vorrangig dazu dienen, den Gläubiger zu befriedigen. weiterlesen →

Probezeit – Der Balanceakt auf dem Drahtseil!

„Trau, schau wem“. Persönliche Beziehungen erfordern Vertrauen. Die Probezeit ist ein probates Mittel, vor Eingehung endgültiger vertraglicher Verpflichtungen, zu prüfen, ob der Eindruck der Wirklichkeit entspricht. Wer heiraten will, kann sich in der Verlobungszeit klar werden, ob der/die Partner-/in auch der Ehe standhält. Als Begriff begegnet einem die Probezeit vor allem im Arbeitsrecht und Verkehrsrecht. Im Strafrecht heißt sie hingegen Bewährungszeit. In anderen Vertragsverhältnissen, wie beim Mietvertrag, gibt es diese Testphase nicht. Dafür gibt es andere Wege. Der Beitrag informiert …. weiterlesen →

Pfändung von Arbeitseinkommen – Der Drittschuldner (Teil 2)

DrittschuldnerIm ersten Teil unserer Serie „Pfändung des Arbeitseinkommens“ haben wir erörtert, welche Schritte zur wirksamen Entgeltpfändung nötig sind. Heute wollen wir uns mit dem an der Pfändung beteiligten Arbeitgeber – als sogenannten Drittschuldner – beschäftigen. Welche Pflichten trägt er? Und hat er eine Möglichkeit, die ihm im Rahmen der Pfändung entstandenen Kosten rückerstattet zu bekommen? weiterlesen →

Testamentsvollstreckung – Was Erblasser und Erben wissen sollten!

Mit dem Familienfrieden ist es oft vorbei, wenn sich die lieben Erben über den Nachlass streiten. Dann nützt das bedächtigste Testament nichts. Der Wille des geschätzten Erblassers verpufft. Will er sicher gehen, muss er die Testamentsvollstreckung anordnen und einen Testamentsvollstrecker bestimmen. Oft wird diese Aufgabe Anwälten übertragen Dieser Beitrag informiert … weiterlesen →

Pfändung von Arbeitseinkommen – Voraussetzungen einer Entgeltpfändung (Teil 1)

Pfändung Checkliste„Wer Kredite nicht tilgen kann, wird selbst bald getilgt“ – dieser Aphorismus von Helmut Glaßl hat auch im 21. Jahrhundert weiter an Bedeutung gewonnen. Ein Grund dafür könnte sein, dass die finanziellen Verpflichtungen von Privathaushalten stets ansteigen. So hat das Kreditvolumen an Privathaushalte im ersten Halbjahr 2015 laut Statista bereits die Marke von 1.583 Milliarden Euro erreicht. weiterlesen →

Impressum – Offenlegen, wer man ist!

Das World Wide Web ist weitgehend anonym, wäre da nicht die Impressumspflicht. So bestimmt § 5 TMG, dass jeder Diensteanbieter für geschäftsmäßige, in der Regel gegen Entgelt angebotene Telemedien, Informationen zu seiner Identifizierung und Erreichbarkeit leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar halten muss. Die Impressumspflicht wirft immer wieder ungeklärte Rechtsfragen auf. Wer sie missachtet, riskiert Abmahnung und Bußgeld. Anwälte, speziell solche im IT- und Wettbewerbsrecht, sind dann gefragte Ansprechpartner. Dieser Beitrag informiert … weiterlesen →

Patentanmeldung – Lohnt sich der Schutz einer Idee?

Patente sind geistiges Eigentum. Patentrecht ist Informations- und Innovationsschutz. Eine Volkswirtschaft, die vom technischen Fortschritt lebt, muss Patente schützen und dem Erfinder die Gewähr bieten, dass seine Erfindung nur in seinem Sinne genutzt wird. Statistisch entfallen 90 Prozent der Patente auf lediglich 10 Prozent der Anmelder. Ein Teil der Erfinder sind private Tüftler, der größte Teil arbeitet in Großbetrieben. Viele Mittelständler empfinden Patentrechte als Schreckgespenst. Patentrechte erscheinen zu teuer, zu komplex und nicht sicher genug gegen Nachahmungen. Dieser Beitrag informiert … weiterlesen →

Selbstanzeige – Nochmal mit einem „blauen Auge“ davonkommen …

Selbstanzeigen sind in Mode. Es gibt sie im Strafrecht und vor allem im Steuerrecht, immer dann, wenn es darum geht, ein begangenes Unrecht nachträglich gerade zu biegen. Der Begriff verspricht mit einem „blauen Auge“ davon zu kommen. Tatsächlich sind Selbstanzeigen allzu oft ein riskantes Unterfangen. Wer die Entdeckung fürchtet, darf nicht in Hysterie verfallen. Jeder Fehler öffnet das Tor für die Häscher. Dieser Beitrag informiert … weiterlesen →

Unfallflucht – Unnötige Konsequenzen vermeiden!

„Der Fahrer ist flüchtig“. Es ist zwar allgemein bekannt, dass unerlaubtes Entfernen vom Unfallort kein Kavaliersdelikt ist und der Führerscheinentzug droht. Trotzdem berichten die Tageszeitungen täglich von Unfallverursachern, die vom Unfallort geflüchtet sind oder den Unfallort verlassen haben, ohne ihre Identität feststellen zu lassen. Unfallflucht wird streng bestraft. Manch einer fragt sich, warum der Gesetzgeber Unfallflucht / Fahrerflucht dermaßen unnachgiebig ahndet. Der Beitrag informiert … weiterlesen →

Rechtliche Probleme im Studium? Studienscheiss hilft!

Studienscheiss ist ein junges Startup Unternehmen, das Studenten das Leben leichter macht. Überall dort, wo Anträge oder rechtlicher Beistand gefragt sind. In Zusammenarbeit mit versierten Rechtsexperten bieten wir Beratung, Unterstützung und versandfertige Lösungen zum Download. Damit Studentinnen und Studenten sich voll und ganz auf das Wesentliche konzentrieren können: das Studieren – ohne Scheiß. weiterlesen →

Was ist der EU-Binnenmarkt und welche Vorteile bringt er den Bürgern?

Wir sind mittendrin, er umgibt uns. Kaum einem der 550 Millionen EU-Bürgern ist jedoch wirklich bewusst, was der Europäische Binnenmarkt wirklich ist. Dieser Beitrag informiert … weiterlesen →

Europarecht – Dienstleistungsfreiheit im EU-Binnenmarkt!

Nationalstaaten sind in wirtschaftlicher Sicht Gefängnisse. Öffnen Sie Ihre Grenzen, entsteht ein Binnenmarkt. Der EU-Binnenmarkt ist insoweit ein weltweit einzigartiger Musterfall. Einer seiner Vorteile ist die Dienstleistungsfreiheit. Dieser Textbeitrag informiert … weiterlesen →

Der elektronische Rechtsverkehr – Aussitzen geht nicht mehr (Teil 1)

Der elektronische Rechtsverkehr (ERV) wirft viele Fragen auf und diese müssen beantwortet werden – schließlich entkommt man ihm nicht, ist der ERV doch in nicht allzu langer Zeit Pflicht.
weiterlesen →

Wohnungseigentumsrecht – Frist, Form, Inhalt und Strategie!

Wohnungseigentümerversammlungen beinhalten oft einen hohen Stressfaktor. Damit Entscheidungen ermöglicht werden, sind Mehrheitsbeschlüsse erlaubt. Um den Schutz einzelner Wohnungseigentümer zu gewährleisten, erlaubt das Wohnungseigentumsrecht (WEG) die Anfechtung der in der Wohnungseigentümerversammlung gefassten Beschlüsse. Wer eine Anfechtung erfolgreich ins Ziel führen möchte, muss die rechtlichen Grundlagen im Wohnungseigentumsrecht kennen. Im Zweifel hilft anwaltlicher Rat. Dieser Textbeitrag informiert … weiterlesen →

Unfallbericht – Selbstfahrende Fahrzeuge!

Heinz Erhard (Komiker 1909 – 1979) hätte seinen Spaß gehabt. Die Sachbearbeiter der Bußgeldbehörden staunen tagtäglich aufs Neue, wenn sie einen Unfallbericht oder die Stellungnahme von Verkehrssündern lesen, mit denen manche versuchen, ihr Vergehen im Straßenverkehr zu rechtfertigen. Insoweit lässt sich die Brücke zum Anwalt schlagen. In folgenreichen Verkehrssachen kann nur dringend geraten werden, Stellungnahmen möglichst nur nach Akteneinsicht durch den beauftragten Anwalt abzugeben. Jedes Wort kann dazu führen, dass ein an sich zweifelhafter Vorwurf erhärtet wird und im Nachhinein kaum mehr eine sinnvolle Rechtsverteidigung möglich ist. weiterlesen →

Der ERV bei den europäischen Nachbarn – Was können wir daraus lernen?

Mit der Einführung des elektronischen Rechtsverkehrs (ERV) steht die Anwaltschaft vor einer ihrer größten Herausforderung: In weniger als einem Jahr, ab dem 1.1.2016, erhält jeder Rechtsanwalt in Deutschland sein „eigenes“ elektronisches Anwaltspostfach. Mit diesem kann er frühestens in drei Jahren, ab 2018, mit Gerichten und Behörden kommunizieren. Und in sieben Jahren, also ab 2022, muss er es für die Kommunikation mit den Gerichten nutzen. weiterlesen →

Zur Jurato Website